Kann man komplexe transnationale Kollektive beschreiben, ohne unzulässig die Komplexität zu reduzieren? Einige Anregungen zu einem neuen Modell zur Kollektivbeschreibung

Autor/innen

  • Mario Schulz

Schlagworte:

komplexe transnationale Kollektive, Komplexität, Modell, Kollektivbeschreibung, Multikollektivität, Historikerkommission

Abstract

Mario Schulz analysiert schließlich die Komplexität des Kollektivs der deutsch-tschechischen und deutsch-slowakischen Historikerkommission. Um die Arbeits- und Wirkungsweise dieses transnationalen Akteurs mit Hilfe qualitativer Experteninterviews herauszuarbeiten, greift er auf Hansens Konzept der Multikollektivität zurück. Überzeugend wird belegt, dass eine zunächst methodisch notwenige Komplexitätserhöhung dazu dienen kann, kulturelle Komplexität in einem zweiten Schritt Verständnis fördernd zu senken. Die Perspektive Kollektivität erweist sich dabei erneut als viel versprechender Mittler einer komplexen Kulturwirklichkeit.

Autor/innen-Biografie

Mario Schulz

Forschungsstelle Grundlagen Kulturwissenschaft Passau

Downloads

Veröffentlicht

2009-07-01

Zitationsvorschlag

Schulz, M. (2009). Kann man komplexe transnationale Kollektive beschreiben, ohne unzulässig die Komplexität zu reduzieren? Einige Anregungen zu einem neuen Modell zur Kollektivbeschreibung. Interculture Journal: Online Zeitschrift für Interkulturelle Studien, 8(8), 59–86. Abgerufen von https://www.interculture-journal.com/index.php/icj/article/view/79