"Zoomen" zum Entdecken interkultureller Verständigungspotenziale und -ressourcen

Autor/innen

  • Ulrich Zeutschel osb Hamburg GmbH

Schlagworte:

Zooming, Differenzierung, Abstraktion, Verständigung

Abstract

Die Beobachtung und Beschreibung kultureller Unterschiede kann je nach Erkenntnis- und Verständigungszweck in unterschiedlichen Abstraktionsgraden erfolgen. Ähnlich wie bei einem digitalisierten Foto kann die Bildauflösung dabei durch Hinein- oder Heraus-Zoomen verändert werden und neue Perspektiven auf die Situation oder die anderen Beteiligten generieren. Der Grundgedanke dieses Hinein- und Heraus-Zoomens in interkulturellen Interaktionen wird für die verschiedenen Phasen der Gruppenentwicklung in Anlehnung an das klassische Modell von Tuckman (1965) betrachtet. Im Sinne der Förderung von konstruktiver Verständigung und produktiver Zusammenarbeit über kulturelle Differenzen hinweg werden Wege zum bewussten Gegensteuern eigendynamischen Heraus- oder Hinein-Zoomens aufgezeigt und die Potenziale für ein gemeinsames Lernen zweiter Ordnung diskutiert. 

Autor/innen-Biografie

Ulrich Zeutschel, osb Hamburg GmbH

Seit 1998: Seniorberater der osb Hamburg GmbH

1995-1998: Projekleitung "Interkulturelle Synergie in Arbeitsgruppen", Universität Regensburg

1989-1995: Trainer und Berater, Hintzpeter+Partner, Hamburg

1983-1988: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Psychologisches Institut der Universität Hamburg

1981-1982: Programmreferent, Dt. Youth For Understanding Komitee e.V., Hamburg

Downloads

Veröffentlicht

2016-08-21

Zitationsvorschlag

Zeutschel, U. (2016). "Zoomen" zum Entdecken interkultureller Verständigungspotenziale und -ressourcen. Interculture Journal: Online Zeitschrift für Interkulturelle Studien, 15(26), 93–96. Abgerufen von https://www.interculture-journal.com/index.php/icj/article/view/275