Kooperationskompetenz – ein problemorientiertes Model zur erfolgreichen Interaktion in Unternehmenskooperationen

Autor/innen

  • Stefanie Rathje
  • Susann Juch

Schlagworte:

Kooperation, internationale Allianzen, interkulturelle Interaktionen, Konflikte in Allianzen, Instrumente zur Problemlösung, Interaktionsprinzipien, Kooperationskompetenz,

Abstract

Obwohl Kooperationen im Alltag von Unternehmen eine immer größere Wichtigkeit einnehmen, scheitern sie häufig aufgrund von Interaktionsproblemen zwischen den Beteiligten. Der Artikel beschreibt die Ergebnisse einer qualitativen Untersuchung von Interaktionsprozessen in Kooperationen. Dabei wurden 52 Experten aus sieben Unternehmen und ihren Kooperationspartnern zu ihren Kooperationserfahrungen befragt. Auf dieser Basis wird ein problemorientiertes Modell zur erfolgreichen Gestaltung der Interaktion in Unternehmenskooperationen entwickelt, das zwischen typischen Interaktionsprinzipien, Problemsymptomen, Problemursachen und Lösungsmaßnahmen differenziert. Aufgrund seiner Problem und Interaktionsorientierung überwindet das Modell übliche Ansätze von Kooperationskompetenz, die den Kooperationserfolg von bestimmten Idealeigenschaften der Beteiligten oder einem "Cultural Fit” abhängig machen. Es liefert die Grundlage für praxistaugliche Instrumente zur Bearbeitung von Kooperationsproblemen.

Autor/innen-Biografien

Stefanie Rathje

Prof. Dr., Professur für Unternehmensführung und Kommunikation an der HTW-Berlin

Susann Juch

Dipl.-Psych., Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Jena, FG Interkulturelle Wirtschaftskommunikation

Downloads

Veröffentlicht

2011-05-01

Zitationsvorschlag

Rathje, S., & Juch, S. (2011). Kooperationskompetenz – ein problemorientiertes Model zur erfolgreichen Interaktion in Unternehmenskooperationen. Interculture Journal: Online Zeitschrift für Interkulturelle Studien, 10(13), 39–60. Abgerufen von https://www.interculture-journal.com/index.php/icj/article/view/109