Bd. 13, Nr. 22 (2014)

Interkulturelle Forschung jenseits der Kulturdimensionen

Die 22. Ausgabe von interculture journal richtet den Blick auf die Erforschung von Interkulturalität jenseits des eng gefassten Bereichs, den traditionelle Kulturdimensionen vorgeben.

Programmatisch erweist sich dabei der Beitrag von Lena Schmitz und Wiebke Weber, der sich grundlegend mit der empirischen Gültigkeit der Hofstedeschen Kulturdimensionen auseinandersetzt. Auf Basis einer vergleichenden Untersuchung mit Daten aus Frankreich und Deutschland stellen die beiden Autorinnen die Validität der Dimension der Unsicherheitsvermeidung nachhaltig in Frage und vertiefen damit grundsätzliche Zweifel in Bezug auf den Einsatz von Dimensionsmodellen.

Im zweiten Beitrag erläutern Katharina Kriegel-Schmidt und Klaus Schmidt, wie das Thema Kultur als Perspektive in einer praxisorientierten interkulturellen Mediationsausbildung verankert werden kann.

Der dritte Beitrag von Yong Liang setzt sich mit kulturspezifischen Perspektiven interkultureller Kompetenz auseinander. Der Autor geht der Frage nach, ob bei der Entwicklung  von interkultureller Kompetenz in verschiedenen kulturellen Kontexten auch unterschiedliche Anforderungen in Betracht gezogen werden sollten bzw. ob eine andere Gewichtung einzelner Anforderungsprofile notwendig ist. 

Der letzte Beitrag dieser Ausgabe von Patrick Kühnel geht der Frage nach, woher Kulturstandards kommen und wie sie wirken. Am Beispiel von deutschen Kulturstandards zeichnet der Autor unter Bezugnahme auf Luhmann deren systemischen Charakter nach.

Die Ausgabe wird wieder ergänzt durch zahlreiche Rezensionen aus dem interkulturellen Bereich.

Maja von Lewartow Lewartowski rezensiert das Buch Consultant Knigge von Dirk H. Hartel. 

Ben Dippe setzt sich mit dem Buch Ethnomarketing und Integration. Eine kulturwirtschaftliche Perspektive. Fallstudien aus Deutschland, den USA und Großbritannien von Hannes Schammann auseinander. 

Andreas Hettiger rezensiert das Buch von Markus Plate Grundlagen der Kommunikation. Gespräche effektiv gestalten.

Olga Sacharowa beschäftigt sich abschließend mit dem vom Christian Scholz und Volker Stein herausgegebenen Buch Interkulturelle Wettbewerbsstrategien.

Die Herausgeber bedanken sich an dieser Stelle bei allen Autorinnen und Autoren und freuen sich auf zahlreiche weitere Beiträge für zukünftige Ausgaben des interculture journal . Beachten Sie hierzu bitte den Open Call auf unserer Webseite im Bereich Mitteilungen.

Stefanie Rathje (Berlin) und
Jürgen Bolten (Jena) im August 2014

Komplette Ausgabe

Komplette Ausgabe ansehen oder herunterladen PDF

Inhaltsverzeichnis

Editorial

Vorwort der Herausgeber
Stefanie Rathje, Jürgen Bolten
PDF
7-10

Artikel

Lena Schmitz, Wiebke Weber
11-26
Katharina Kriegel-Schmidt, Klaus Schmidt
PDF
27-44
Yong Liang
PDF
45-56
Patrick Kühnel
PDF
57-78

Rezensionen

Rezension: Hartel, Dirk H. (2013): Consultant-Knigge
Maja von Lewartow Lewartowski
PDF
79-82
Rezension: Schamann, Hannes (2013): Ethnomarketing und Integration. Eine kulturwirtschaftliche Perspektive. Fallstudien aus Deutschland, den USA und Großbritannien
Ben Dippe
PDF
83-86
Rezension: Plate Markus (2013): Grundlagen der Kommunikation. Gespräche effektiv gestalten
Andreas Hettiger
PDF
87-88
Rezension: Scholz, Christian/ Stein, Volker (2013): Interkulturelle Wettbewerbsstrategien
Olga Sacharowa
PDF
89-92