Bd. 4, Nr. 11 (2005)

In der aktuellen Ausgabe von "interculture-online" beschäftigt sich Anne Schröder mit aktuellen Trends im interkulturellen und internationalen Personalmanagement Deutschlands. Eine global agierende Wirtschaft erfordert Mitarbeiter und vor allem Führungskräfte, die in der Lage sind grenz- und kulturübergreifend zu denken und zu agieren. Inwieweit sich Deutschlands Unternehmen tatsächlich solchen Herausforderungen stellen, wird in dem Artikel von Schröder aufgezeigt.

Um eine Bewertung interkultureller Kompetenzen in Online-Studiengängen zur Interkulturellen Kommunikation geht es in dem Beitrag von Bettina Strewe. Im E-Learning Zeitalter stehen nicht wenige DozentInnen vor dem Problem einer gerechten Benotung ihrer StudentInnen, dies gilt nicht zuletzt für den Bereich der Interkulturellen Kommunikation. Strewe wertet dazu in ihrer Arbeit Befragungsergebnisse aus und vermittelt Lösungsansätze für eine einheitlichere und damit gerechtere Bewertung Studierender.

Interkulturelle (Wirtschafts-)Kommunikation: "Fach" oder "Gegenstandsbereich" – lautet der Titel zum Aufsatz von Prof. Dr. Jürgen Bolten. An Hochschulen ist geplant Interkulturelle Kommunikation verstärkt als Bachelor- und Masterstudiengang anzubieten. Allerdings ist einem breiten Publikum nicht klar, was sich eigentlich hinter diesem Fachgebiet verbirgt; der Bereich der Interkulturellen Kommunikation scheint verschwommen und ohne klare Inhalte. "Fach" oder doch "Gegenstandsbereich"? Mit dieser komplexen Fragestellung beschäftigt sich die Arbeit Boltens. Die Entstehung und Entwicklung der Interkulturellen (Wirtschafts-)Kommunikation betrachtend, gibt der Beitrag Anregungen zu Fragen der Einbindung und der Behandlung dieses Themengebietes.

Der Begriff der Zeit wird in unterschiedlichen Kulturen verschieden definiert und behandelt. Ein Aufeinandertreffen der Kulturen, besonders im wirtschaftlichen Bereich, birgt daher nicht selten Probleme und Missverständnisse, die aus einem unterschiedlich behandelten Zeitmanagement rühren. Anuradha sensibilisiert in ihrem Artikel "Zeitkulturen: Eine Betrachtung aus indisch-deutscher Sicht" für diese Problematik, hier speziell bei indisch-deutschen Wirtschaftsbeziehungen. Sie zeigt gängige Missverständnisse auf und gibt Anregungen zur Lösung gemeinsamer "Zeitprobleme".

Inhaltsverzeichnis

Artikel

Anne Schröder
PDF
Jürgen Bolten
PDF
Bettina Strewe
PDF
N.S. Anuradha
PDF