Bildung ohne Grenzen - eine vergleichende Interviewstudie zu Kompetenzen und zur Gestaltung der Lehre mit Fakultätsmitarbeitenden im Kontext der deutsch-indischen Mobilität

Stephanie Cornelia Aymans

Abstract


In den letzten 15 Jahren hat sich die Transmobilität von Studierenden aus dem asiatischen Raum mehr als verdreifacht und wird in den nächsten Jahren weiter steigen. Indien als drittgrößte Nation der Welt und aufstrebendes Schwellenland mit fundiertem Know-how im MINT-Bereich kommt daher eine besondere Bedeutung zu. Im Rahmen von Interviews mit Fakultätsmitarbeitenden an deutschen und indischen Hochschuleinrichtungen wurden Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Studiensituation in beiden Ländern identifiziert. Ein Ergebnis war, dass jeweils die gleichen Kompetenzen für ein erfolgreiches Studium identifiziert worden, die Bedeutung der einzelnen Kompetenzen zwischen den Ländern jedoch variierte. Außerdem sind an der indischen Hochschule praktische Lehrmethoden und -formate (z.B. Exkursionen) sowie verschiedene Fördermaßnahmen im Studium (z.B. Projektkurse) für Studierende weniger verbreitet. Kulturell bedingt fiel die Leistungsorientierung an den deutschen und die soziale Orientierung an der indischen Hochschule auf.


Schlagworte


Transmobilität von Studierenden, Gestaltung der Lehre an Universitäten, Vergleich von Deutschland und Indien, Interviewstudie, MINT-Fächer.

Volltext:

PDF

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks

Kommentare zu diesem Artikel

Alle Kommentare anzeigen


Copyright (c) 2018 Stephanie Cornelia Aymans

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International.